Business Opportunities What does South Africa
Have to offer?

business opportunities

Die Geschäftswelt Südafrikas bietet immer noch zahlreiche Möglichkeiten für private Investoren. Nicht nur große Infrastrukturprojekte wie Bahn, Straßen, Gas, Tankstellen und erneuerbare Energien erweisen sich dabei als Gewinn bringend, sondern auch andere Sektoren wie Tourismus, IT, BPO, E-Commerce und Konsumgüter bieten ideale Investitionsmöglichkeiten. Eine wachsende Mittelklasse und besonders der eingeschränkte Wettbewerb existierender Geschäftszweige, der hohe Gewinnspannen mit sich bringt, ermöglichen es neue Investoren einen lukrativen Markteintritt.

Wir bieten Investoren umfangreichen Service von Fragen wie: „Soll ich überhaupt in Südafrika investieren?“ bis „Wie setze ich meine Entscheidung schlussendlich praktisch in die Tat um?“.

Abhängig vom gewünschten Umfang des Services unterstützen wir Sie dabei auch gerne entweder hausintern oder durch unser Netzwerk sehr erfahrener Spezialisten mit umfangreichen Markt- und Wettbewerbsanalysen oder Preisstrukturen um gültige Informationen anbieten zu können, damit Privatinvestoren die Chance auf die beste Geschäftsmöglichkeit und Investitionsentscheidung erhalten.

Folgend beraten, IBN Business & Immigration Solutions, wir Sie im Bezug auf die richtige Unternehmensstruktur, Registrierung Ihres Unternehmens in Südafrika sowie zu rechtlichen Bestimmungen. Des Weiteren bieten wie Beratung bezüglich möglicher staatlicher Zuschüsse oder anderen Prämiensystemen, die für Investoren interessant sein könnten. Wir finden mit Ihnen zusammen die richtige Immobilie, entweder zum Kauf oder zur Miete, und beraten Sie bezüglich Versicherung, Bankwesen und anderen praktischen Aspekten.

Warum gerade Südafrika?

Stark. Wachsend. Wettbewerbsfähig. Südafrika (SA) ist mittlerweile an die globale Wirtschaft angeknüpft und eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaften der Welt. Dennoch unterschätzen viele Unternehmen das Potential Südafrikas. SA bietet alles was nötig ist um Ihre Geschäftsidee zu einem Erfolg zu machen.

1. Wirtschaftliches Umfeld. Südafrika entwickelt sich immer mehr und wird als Neuer Markt (Emerging-Market) betrachtet, der dazu bestimmt ist Resultate zu liefern. Die Regierung hat viel investiert um ein gut funktionierendes Infrastruktursystem mit einem exzellenten Transportsystem einzuführen. Dies schließt neue Flughäfen, Zugverbindungen, Häfen, Straßen und Abwicklungsformen ein. Durch die Mischung von moderner Infrastruktur und riesigem Wirtschaftspotential, ergeben sich viele Chancen und ein reiches Angebot an Investitionsmöglichkeiten.

2. Wachstumspotential. Im direkten Vergleich zu Ländern wie Großbritannien und den USA, wird sich das prognostizierte Wachstum Südafrikas in den kommenden Jahren spektakulär steigern. SA wächst als Geschäftsprozess und verlagert weltweit Standorte ins Ausland.

3. Geringes Schuldenniveau. Ausländische Direktinvestitionen in Südafrika nehmen kontinuierlich zu. Als Folge daraus ist die Zahlungsbilanz finanziert und somit das Budgetdefizit in einer günstigen Position.

4. Barrieren. Die Regierung baut immer mehr Eintrittsbarrieren in Bezug auf Investitionen und Expandierungen ins Land ab. Südafrika ist die größte Wirtschaftskraft auf dem Kontinent und auch für Investitionen bietet SA die besten Bedingungen in Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern.

5. Arbeitskräfte. Die Erwerbsbevölkerung von Südafrika ist gekennzeichnet durch ungelernte Arbeitskräfte. Es gibt auch ausgebildete Arbeiter, die dennoch eher eine Seltenheit darstellt. Die Arbeitslosenquote in SA liegt derzeit bei ungefähr 25% und Volkswirtschaftler sind der Meinung, dass die Wirtschaft erst um 5% wachsen muss, um die Arbeitslosenquote zu senken.

6. SA Verbraucher. Da die Armut in SA immer mehr zurückgeht, wächst der Verbrauchersektor zunehmend, die Demographie ist ausgeglichen und die Urbanisierung schreitet rasch voran.

7. Wettbewerb. Südafrika hat ein starkes und entwickeltes Wettbewerbsumfeld. Die Wirtschaft basiert hauptsächlich auf freien Märkten, obwohl ein hoher Grad an Kontrolle herrscht wie in anderen Entwicklungsländern. Es gibt eine große Fülle an Möglichkeiten sich zu behaupten, da die limitierte Anzahl an Wettbewerbern einen einfachen Einstieg in den Markt bestimmter Industriezweige erlaubt.

Viele der Investoren, die wir in den letzten 14 Jahren auf ihrem Weg begleitet haben, haben eine neue Geschäftsmöglichkeit als Start-up in Angriff genommen. Wir sind dennoch der Meinung, dass es vorzuziehen wäre ein schon existierende Geschäftsidee oder -möglichkeit zu übernehmen.

Wir bieten ausgewählte Geschäftsmöglichkeiten in verschiedenen Zweigen von Produktion und Tourismus bis zu Immobilieninvestments an.

Auch wenn nicht alle Dienstleistungen selbst ausführen, profitieren unsere Klienten von einer Kontaktperson, die sich um das Beratungsprojekt kümmert und gegebenenfalls eine dritte Partei unseres Vertrauens hinzuzieht. Der Klient verschwendet weniger Zeit in Kommunikation, in die Suche nach vertrauenswürdigen Partnern mit hohen Qualitätsansprüchen, Meetings und ist somit in der Lage mehr Zeit in sein Business zu investieren.

Unsere Dienstleistungen sind:

Ansiedlungsberatung

Investitionen in Südafrika (M&A)

Firmengründung

Fördermittel

Immobilien

8. Landessprache. Englisch ist in Südafrika die am meisten gesprochene Sprache, auch wenn die Südafrikaner manchmal auf einheimische Sprachen zurückgreifen. Englisch wird in dem meisten städtischen Regionen verstanden und die gewählte Sprache der Regierung und Medienwelt.

9. Schlüssel-Wirtschaftsbranchen.

– Produktion. Südafrika hat seine Herstellungsindustrie erweitert und bewiesen, dass es fähig ist auf dem globalen Markt mithalten zu können. Diese Entwicklung setze Wirtschaftswachstum, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Dienstleistungen als Bedingungen voraus. Dieser Sektor trug zu einem 12,4% jährlichen BIP zum Ende 2013 bei.

– Bergbau. Gold und Platin in Südafrika machen einen entscheidenden Anteil der weltweiten Versorgung aus und die südafrikanischen Bergbau Unternehmen gehören zu den führenden in der gesamten Industrie. Man vermutet, dass SA 40% der weltweiten Ressourcen verfügt.

– Finanzwesen und Business. Südafrikas Finanzsektor protzt geradezu von Raffinesse und ist gleich auf mit dem weltweiten Standard. Sehr viele Ausländer und inländische Organisationen in Südafrika bieten ein weites Spektrum an Dienstleistungen an. Handels- und Investmentbanken sind die Wettbewerb fähigsten in der Finanzbranche. Diese Branche trug 21,1% zum jährlichen BIP bis zum Ende des Jahres 2012 bei.

– Landwirtschaft. Der Beitrag zum BIP dieses Sektors ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Das bedeutet, dass die südafrikanische Wirtschaft sich kontinuierlich vorwärtsbewegt und dem sekundären und tertiären Sektor erlaubt Priorität über den primären Sektor zu übernehmen. Mit diesen Informationen im Hintergrund ist dennoch festzuhalten, dass Landwirtschaft immer noch als essentiell für die Wirtschaft und das Wirtschaftswachstum in Südafrika bestehen bleibt.

– Tourismus. Tourismus ist als weltweite Hauptindustrie bekannt und vor allem in Südafrika für seine hohe Wachstumsrate. Die Prognosen für diesen Industriezweig sind sehr positiv, größtenteils aufgrund der Fifa Weltmeisterschaft 2010, bei der sich Südafrika Ausländern näher gebracht hat.

– Groß- und Einzelhandel. Zu den Haupteinzelhändler in Südafrika zählen Mr Price, Ellerines Edcon, Pick ´n Pay, Foschini, Shoprite, JD Group und Massmart. Dieser Sektor trug 15,3% zum jährlichen BIP bis zum Ende des Jahres 2012 bei.